The Edelweiss – Werbung

Die Stadtschamanin auf nach Wagrain … in das wunderschöne Naturhotel Edelweiss … am Weberlandl 65 … also ein wenig oberhalb von Wagrain … direkt an der Piste gelegen …

Hotel_Edelweiss_Front

dort angekommen … schneite es ein wenig … wurde sehr herzlich von der Rezeptionistin und der Familie Bergmüller, den Besitzern, empfangen … Saskia Bergmüller hat das Haus vor 15 Jahren von ihren Eltern übernommen … und dieses in ein richtiges Juwel umgebaut – dieses Naturhotel … früher war dies ein einfacher Bauernhof … der nächste Umbau folgt nach Ostern und wird bis Anfang Juni andauern … also die letzten Zimmer werden komplett modernisiert …

Hotelzimmer

zurück zu meiner Ankunft … mein Zimmerschlüssel wurde mir übergeben … musste lachen … da die Zimmernummer genau mein Geburtsdatum war … und! Zufälle gibt es ja bekanntlich nicht … war noch im alten Teil des Hauses untergebracht … doch ein wunderschönes, sehr großes Zimmer mit einem modernen Badezimmer und natürlich extra Toilette …

Schi

Nachdem ich meinen Koffer ins Zimmer gebracht hatte … holte ich noch meine Schisachen und räumte diese in den Schi Raum vis-a-vis vom Hoteleingang … auch meine Leihschi standen schon bereit …

Schwimmbad

anschließend gings sofort ins Green Spa  … also auf ins Schwimmbad … mit wunderschönem Ausblick … auch auf die Sonnenterrasse, wo sich ebenfalls das Outdoor Schwimmbiotop befindet … doch der Schnee lässt einem noch keinen Blick darauf erspähen …

ein paar Runden, also Längen geschwommen … füllte sich das Bad … denn nun kamen die meisten vom Schifahren retour … also noch kurz zum Relaxen auf eine der Holzliegen … mhmmm … ankommen … loslassen … wunderschönes Gefühl …

Green_Spa

später zog ich mich kurz zum Duschen auf mein Zimmer zurück und machte mich sozusagen „Essfertig“ …

Speisezimmer

dann auf zum Dinner …

es gibt sozusagen 3 Speisezimmer … jedes ein wenig anders gestylt … doch perfekt! … bekam einen Tisch zugeteilt … dieser Tisch steht einem dem kompletten Aufenthalt zur Verfügung … wunderschön gedeckt … sogar mein Namensschild glänzte am Tisch …

Häusle_Edith

der Kellner kam und nahm die Getränke auf … dann auf zum Buffet … dort wartete die Vorspeise … dies war eine Zanderterrine mit Mangold und Caballero Kapern … anschließend nahm ich mir Salat vom Buffet … kurz darauf folgte die Hauptspeise; ein Bachsaibling mit Zuckererbsen, Beluga Linsen, Safranglace und Mandelbällchen … und der krönende Abschluss war ein Limetten-Käsekuchen auf Erdbeerspiegel … einfach ein Traum … ich liebe ja bekanntlich gutes Essen …

Dinner

als ich fertig gespeist hatte … setzte ich mich mit der Familie Bergmüller zusammen … dies im sogenannten „Hotelwohnzimmer“ mit integrierter Bar … ein wunderschöner Raum … alles mit Liebe dekoriert und diese Deko plastikfrei … also alles Naturprodukte … nachhaltig und deshalb auch ein EU Ecolabel … deshalb Naturhotel … daher gibt es auch einige Richtlinien die zu beachten sind …

Familie_Bergmüller

man plauderte … der Sohn des Hauses fährt beim Nationalteam der Schicrosser und deshalb war auch das ganze Nationalteam vor Ort … gegen Mitternacht verließ ich dann die Bar … auf ins Bett …

Hotel_Edelweiss_Wohnzimmer

was mich wunderte … bin ja ein sehr fühliger empathischer Mensch … doch das passiert sehr, sehr selten … spürte keine negativen Energien in diesem Haus … und schlief alsbald ein … u.a. mit einem kleinen Zirbenkissen …

Frühstück

für den nächsten Tag stellte ich mir um 7 Uhr meinen Wecker … wollte ja ab auf die Piste … also auf zum Frühstück … ein geniales Buffet … mit einer noch genialeren Buttermaschine … so etwas habe ich noch nie gesehen … also keine Butterschlacht am Buffet … sondern strukturierte Ausgabe dieser …

Buttermaschine

nach dem Frühstück auf ins Schigewand und in den Schistall … schlussendlich war es ungefähr 9.30 Uhr als ich losfuhr … hinter dem Hotel befindet sich ein kleiner Babylift … mit diesem fährt man zum Roten 8er … der Gondelbahn, die auf rund 1.800 m führt … es war ein traumhafter Tag … mit meinem Schibuddy … natürlich kehrten wir auch später auf einen Glühwein ein …

Schigebiet

um ca. 15 Uhr war ich wieder retour … erstens gibt es täglich ab 15 Uhr im Hotel eine Jause … süßes Buffet und ebenfalls Suppe und einige kleine Speisen …

um 16 Uhr hatte ich mit der Tochter des Hauses, Isabella, eine Yogastunde … war auch schon einige Zeit her meine Yogaerfahrung …

Isabella_Bergmüller

doch es funktionierte sehr gut für die lange Pause … mit ein paar Übungen kam ich nicht zurecht … doch sie führte mich sehr gut … danke Isabella! …

anschließend merkte ich schon ein wenig meine Müdigkeit … ohne Kondi auf den Schiern und anschl. noch Yoga … ja ja … so ist das mit der Stadtschamanin …

so … dann gings wieder auf ins Zimmer und unter die Dusche, um mich Dinner tauglich zu machen … diesmal gabs; Hausgemachte Gemüse Sülze mit Kürbiskernöl auf Vogerlsalat … der Hauptgang; ein Steinpilzragout auf Sauerrahmdip mit Polenta Roulade und Zupfkräutern … das Dessert war eine Creme Brûlée mit Fruchtsalat und Minze … wieder … einfach himmlisch! …

Dinner_Tag2

am Abend plauderte ich noch ein wenig mit Isabella … anschließend auf in die „Heia“ … wie gesagt, die Müdigkeit nahm überhand …

am nächsten Morgen wieder das gleiche Programm und mein letzter Schitag stand bevor … wechselte die Schier und ab auf die Piste … es war ein Traumsonnentag … der mit einem megarotem Gesicht meinerseits endete … es sah sehr witzig aus … dachte gar nicht daran, dass die Sonne mittlerweile eine riesen Kraft hatte …

um 16 Uhr folgte meine Massage mit Rachana … einer Nepalesin … die seit 4 Jahren in Wagrain bei den Bergmüllers arbeitet … Gott sei Dank fragte sie mich ob medium oder stark … nahm medium … pfffff … dies war äußerst heftig … doch es tat sehr gut … also sie versteht etwas von ihrem Handwerk …

Massage

anschließend noch ein wenig im Spa … ruhend … und ein paar Runden schwimmend …

später wieder auf zum abendlichen Gaumenschmaus … diesmal gab es ein Schinkenmousse mit rosa Pfeffer auf mariniertem Zucchini Carpaccio … leider nichts für mich … da ich ja bekanntlich kein rotes Fleisch esse … mein Hauptgang war ein Doradenfilet mit Zitronenchips und glaciertem Wirsing mit Ingwer, Dillkruste und Blätterteig … das Dessert; ein Schokobrownie mit Waldbeeren und Vanilleeis … wieder einmal wunderbar! …

Dinner_Tag3

an der Bar bestellte ich mir anschließend einen Mojito … ein paar Erdnüsse … ach … wenn ich nur aufhören könnte …

aber auch diesmal ging es bald ins Bettchen … am nächsten Morgen wieder zum Frühstück … nach dem Frühstück packte ich meine 7 Sachen … und fuhr wieder Richtung Heimat … im Gepäck diesmal mit dabei wunderschöne 4 Tage in Wagrain …

Rezeptionsansicht

Danke an die Familie Bergmüller für diesen wunderschönen Einblick in ihr tolles Haus …

Hotel Edelweiss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s