Die Handleserin – Werbung

Die Stadtschamanin beim Frühstück mit einer Handleserin … was soll dies jetzt? … würden sich einige wahrscheinlich fragen … ich sage euch; auch dies gehört zu unserem Wirken hier auf Erden … eine geniale Methode um den eigenen Anlagen und Weggabelungen auf die Spur zu kommen …

Hand

Darf ich vorstellen – ChrisTina … die Handleserin aus Trumau …

selber habe ich diesbezüglich einige Ausbildungen im Bereich Astrologie, Kartenlegen und auch Numerologie habe ich ausprobiert … aber Handlesen … dies fehlte noch … weil es mich fasziniert … bzw. wollte ich es ausprobieren … kann sie wirklich etwas!!!! … und ich sage euch; JAAAAAAAAAAAAAA … sie KANN und sogar sensationell … hätte es mir ein wenig anders vorgestellt … doch äußerst geerdet läuft diese Sitzung ab …

als ich mich dazu entschieden habe, zückte Christina eine Lampe … aha dachte ich … ja, damit sie die Linien und Sternchen besser sehen kann … eh klar …

so …

die rechte Hand steht für das Leben an sich … also was umgesetzt wurde und wird … was umgesetzt wird, ist immer veränderbar … also natürlich nur, wenn sich der Mensch auch verändert …

rechte Hand

die linke Hand steht für die Möglichkeiten … dass was wir mitbringen und ich sage euch … ein riesen Potential ist hier zugegen …

linke Hand

man sieht ebenfalls woher wir kommen … und wo wir überall schon unterwegs waren … und auch unsere spirituellen Fähigkeiten … ebenfalls unsere Beziehungen … 😊 da habe ich lachen müssen … besonders als Christina sagte; es gab einige Kasperl … sorry, aber war so … mein Sohn würde es weit drastischer formulieren …

apropos Sohn … diesen sah man ebenfalls … also wieviel Kinder man in diesem Leben haben wird … das ist für mich an sich nichts Neues … denn in der Astrologie kann man dies ebenfalls sehr gut sehen …

dann … es gibt einige Menschen, die eine unterbrochene Lebenslinie haben und zu diesen gehöre auch ich … hatte mit 42 Jahren Krebs und weiß auch, dass wenn ich im Jahre 2000 nicht meinen Ausstieg aus meinem unreflektierten, oberflächlichen Leben gewagt hätte … also damals meine Veränderung sozusagen eingeläutet habe … wäre ich nicht mehr auf dieser Erde zugegen … auch dies kann man sehr gut erkennen …

heute bin ich 49 und nach dem 7er Rhythmus steht wieder eine Veränderung an … in dieser ich mich gerade befinde … bin sehr gut unterwegs … gehe ohne Ablenkung meinen Weg voran … um den Menschen die Leichtigkeit zu bringen … die Liebe zum Sein … zu den schönen Dingen des Lebens …

meine Fähigkeiten formieren sich z.Zt. sehr extrem und vielleicht ist es bald soweit den Menschen den Mut zu geben um sich den Krankheiten viel mehr von der ganzheitlichen Seite aus zu widmen … einstweilen ist die Angst leider davor noch größer … doch einige sind schon fragend und lernend unterwegs …

Danke Christina! Es war eine äußert interessante Herangehensweise deiner Arbeit …

Apropos; wenn ihr wollt …

am 20.4.2018 ab 18 Uhr habe ich eine Schmuckpräsentation von Pippa&Jean im Landgasthaus im Weingarten in Tattendorf … ChrisTina wird ebenfalls dort sein … also kommt vorbei …

ChrisTina – Die Handleserin

Beautyfarm – Werbung

Die Stadtschamanin auf den Spuren der „Schönheit“ und dies im wunderschönen Kärnten, direkt am Wörthersee in Velden … die Beautyfarm, das Landhaus Servus in Lind bei Velden … nur für Damen … kein Wellnesstempel – sondern rein Beauty mit individuellem Rundumservice … genial … doch hier mein Bericht von dieser tollen Woche …

Koffer sozusagen ins Auto und auf die Autobahn … ungefähr 3 ½ Stunden später stand ich schon vor dem Hotel … die ersten Damen waren schon vor Ort … Lissy, die Chefin, empfing mich gleich mit einem Glas Prosecco … ganz vergessen meine Essensgewohnheiten mitzuteilen … doch wurde sofort umgesetzt … esse ja bekanntlich kein rotes Fleisch und dies wurde gleich von meiner Speisekarte entfernt …

Das erste gemeinsame Essen … Sonntag, 19 Uhr startet das Beautyprogramm mit einem gemeinsamen Abendessen, 10 Damen – aus Salzburg, Rosenheim, Graz, Lienz, Klagenfurt und ich aus dem Osten unseres schönen Landes … gemeinsames kennenlernen … die meisten fahren schon min. 15 Jahre dorthin … außer Sandra und mir … wir waren das 1.Mal vor Ort … Lissy und Ortwin betreiben diese Beautyfarm jetzt 10 Jahre und dies wirklich mit Herz und Liebe … das ganze Team wurde auch danach ausgesucht und es ist sensationell zu sehen wie Menschen ihren Job lieben …

Tisch

Ja … nach dem genialen ersten Mahl gings sozusagen ins „Wohnzimmer“ der Beautyfarm … mit Prosecco wurde auf die kommende Woche angestoßen … dann wurden alle Behandlungen durchbesprochen und Zusatzpakete gebucht … jede Dame wurde einzeln besprochen …

später zogen sich die meisten auf ihre Zimmer zurück … es sind Doppelzimmer mit Einzelbelegung … sehr große Zimmer mit Balkon/TV/Wlan mit Blick in den Garten … doch die Stadtschamanin wollte gleich das hauseigene  Hallenbad ausprobieren und ging ein paar Runden schwimmen … also von 21-22 Uhr habe ich ein paar Runden gedreht … sehr warm das Wasser …  angenehm …

SchwimmbadFüße

danach gings auf mein Zimmer und ab ins Bett … noch ein kleines Telefonat mit meinem Schatz 😊 … dann Licht aus … denn um 7.30 Uhr kommt Renate, eine der guten Feen des Hauses, und bringt den Morgentee … für mich ja normal eine Horrorzeit … doch es war kein Problem … ein wunderschönes „Guten Morgen“ und der Tee wurde mir direkt auf mein Nachtkästchen gestellt … um 10 Uhr hatte ich bereits die erste Behandlung … ein Körperpeeling … also machte ich mich für das Frühstück um 8.15 Uhr bereit …

dies wurde wieder gemeinsam eingenommen … es gibt eine Art von Buffet … der Rest kommt direkt auf den Tisch … doch jede Art von Tee, einen Kaffee, Gemüse, Obst, Müsli, Wurst, Käse, Eier etc … ein richtig genialer Morgenstart …

Frühstück

dann wurde das Mittags- und das Abendmenü durchgegangen, es gibt nämlich immer ein vegetarisches und ein normales Menü … am Nachmittag rundet noch ein Kaffee mit einem Kuchen, oder Joghurt den Tag ab … also es fehlt wirklich an nichts … und wenn wird es von den guten Feen des Hauses möglich gemacht – dies ist Renate, Edeltraud, Kathie und natürlich Lissy und Ortwin – die Chefs des Hauses …

so jetzt mittlerweile schon 10 Uhr … auf zum Körperpeeling … mit Melanie (es gibt gleich 2 😉) … sie ist der Lehrling im Hause, obwohl schon 27 Jahre alt … doch sie wollte nicht länger einer stupiden Arbeit im Einzelhandel nachgehen … sondern ihren Traum verwirklichen … dieser ist Kosmetik und Massage … sie macht es sehr, sehr gut …

Körperpeeling

ja … anschl. unter die Dusche und auf zur nächsten Behandlung … der Ganzkörpermassage … auch hier wurde ich von einer Melanie betreut – die 2. sozusagen – sie macht vorwiegend Massagen … ob normal, Öl, Ayurveda etc. …. Ich konnte mich so richtig fallen lassen … maaaahhh sehr angenehm … die 45 min. vergingen wie im Fluge … leider … doch ich habe ja noch ein paar Behandlungen …

Ganzkörpermassage

dann genehmigte ich mir einen Ingwertee in unserem „Wohnzimmer“ und Ortwin kam auf ein Plauderstündchen … ja … wieder verging die Zeit wie im Fluge und schon war es 12.45 Uhr … Zeit zum Mittagessen … alle Damen wieder versammelt … ein Süppchen, anschl. eine Hauptspeise und dann die geniale Nachspeise …  auch wurde schon der Kaffee serviert und der Kuchen für die Nachmittagsjause … ja i bin halt a Süße … Torten sind halt wirklich meins … kann ich ja kaum verbergen … 😉

Mittagessen

nach dem Essen noch ein bisserl mit Silvia, Sandra und Pauline geplauscht … um 14.45 Uhr ging es dann weiter im Programm … Hautanalyse, Tiefenreinigung, Maske, Hals- und Dekolletépackung und die Diamant-Mikrodermabrasionsbehandlung … es war sehr, sehr angenehm … diesmal hat Lissy direkt die Behandlung vorgenommen … habe hier auch Alina aus der Kosmetik kennengelernt, die mich dann am Faschingdienstag als Nofrete verkleidet hatte 😉 …

Lissy

so … noch ein paar Stunden für mich … diesmal trat ich einen Rückzug an und zog mich auf mein Zimmer zurück … erst um 19 Uhr stand unser gemeinsames Abendessen wieder am Programm …

Abendessen

auch dieses war wieder genial … wir waren zu 5. am Tisch und hatten immer eine Hetz … am Anfang dachten sie sich, wieso fotografiert die die ganze Zeit … sie wussten zwar, dass eine Bloggerin kommt … doch dann zeigte ich ihnen mal was ich hier so machte … also meine täglichen Posts … bzw. öfteren Posts im facebook, instagram und auch auf LinkedIn … es gefiel … und bei einem, oder mehreren Gläser Wein sind wir nach dem Essen noch sitzen geblieben … haben den Tag sozusagen revue passieren lassen …

anschließend gingen alle schlafen …

der nächste Morgen begann wieder mit einer Begrüßung direkt an meinem Nachtkästchen von Renate mit einem Kräutertee … und anschl. Frühstück …

Frühstück1

meine erste Behandlung bei Melanie (Massage) war eine Fußreflexzonenmassage … diese liebe ich … hier bekam ich noch Komplimente zu meinen Beinen … danke nochmals Melanie … und da ich mich ja ein wenig mit der ganzheitlichen Vorgangsweise auskenne … wusste ich natürlich wo die Thematik lag … falls sie eine fand … ja natürlich gabs da eine … immer geht’s um die Basis, also die Wurzel … 😉 also bei meiner Person …

Fußreflexzonenmassage

anschl. wieder zum Mittagstisch … jeden Tag neue Blumen … Tulpen … ich liebe Tulpen … es zeigt schon den Frühling an …

Mittagessen1

ja und nach dem Essen … gings auf zu Alina, der Kosmetikerin … es war ja Faschingsdienstag … und zufällig hatte ich Gesichtsmodellage und diese ergab für mich dann die Verkleidung der Nofrete … hatte dies das erste Mal … es war die wärmende Version … und daher die schwerere – also von der Last her … doch ich hatte keine Probleme mit dieser Maske … im Gegenteil … war sehr angenehm und sie löste sich wie von selbst …

Alina

anschl. ging ich diesmal in den Fitnessraum und trainierte ein wenig am Hometrainer … pffff. war ein bisserl anstrengend … doch gut … die Stadtschamanin wird ja jetzt wieder zur Sportlerin … 😉

das Abendessen war wieder ein genialer Abschluss des Tages … wir hatten wieder viel Spaß und blieben ein wenig länger mit einem Glaserl …

Abendessen1

dann Nachtruhe …

am nächsten Morgen wieder unser Teeritual und das geniale Frühstück … heute Aschermittwoch … war unser Casinotag … es ging abends ins Casino Velden … ein Brauch der Fritzers … jeden Mittwoch während der Beautyfarm ein Casinotag … der Damentag …

Frühstück2

dazwischen hatte ich bei Melanie (Massage) noch eine Teilmassage mit Moorpackung … sehr angenehm …

Moor

und nach dem Mittagessen kam für mich die Herausforderung …

Mittagessen2

doch Melanie (Kosmetik) machte dies sehr geschickt … nämlich Augenbrauen faconieren … meine Augenbrauen sind so hell … deshalb komplett natürlich und auch nicht ausgezupft … doch sie färbte sie mir und brachte sie auch in eine schöne Facon … dann bekam ich noch eine Gesichtsmassage … mei war des angenehm …

dann traf ich Lissy und wir plauderten bei Kaffee und Kuchen über Pippa&Jean, also über Schmuck … jetzt gibt es den Schmuck auch in Kärnten … also in Velden zu beäugen …

zu späterer Stunde stand noch bei Melanie (Massage) die Ölreflexmassage an… das Sonnengeflecht und der Magenmeridian wurden gestärkt … der Rücken … und auch die Füße … wurden wieder massiert … so sche …

Ölreflexzonenmassage

… doch jetzt musste ich mich sputen … war schon spät …

Abendessen2

nach dem Abendessen war es soweit … ein Foto aller Damen im Abenddress … dann ging es mit dem Taxi Richtung Casino … dort angekommen wurden wir schon begrüßt … natürlich wieder mit Prosecco … wir konnten uns unserer Spielleidenschaft frönen … war mit Sandra am Black Jack Tisch … eine sehr lange Zeit … hatten mit den Croupiers eine riesen Gaudi …

CasinoVelden

ja … es war mein letzter Abend in Kärnten … musste retour nach Wien … denn am Freitag hatte ich mein 5. Netzwerktreffen meiner „Weiber Netzwerkerei“ … normalerweise dauert diese Beautybehandlung genau 7 Tage …

am Donnerstagmorgen hatte Renate frei und Kathie übernahm das Teeritual … und dann mein letztes Frühstück … mei schod … doch ich wusste, im April komme ich wieder … diesmal zum Basenfasten und i nehm die Andrea Fendrich a no mit … des wird a Gaudi …

Frühstück3

plötzlich tauchte beim Frühstück Lissy mit Prosecco auf, i die nie Alkohol trinkt … doch Lissy hatte Geburtstag!!!!! … wir stimmten natürlich ein Happy Birthday an … sie freute sich sehr …

um 9 Uhr hatte ich noch Makeup mit Melanie (Kosmetik) … ich die nie eins trägt … doch es sah äußerst gut aus … obwohl die Sonne schien …

Makeup

dann gings ans Koffer packen und ans Verabschiedungsritual …

Baba Kärnten … sche woars … echt … nämlich übergenial!!!!!

Die Beautyfarm … ein geniales Haus mit genialen Menschen und dies mit HERZ und in Liebe geführt!!!!! Total familiär …

Ich komme wieder … und dies am 1. April!!!!!! Bis bald Lissy, Ortwin und liebes Beautyfarm Team!!!!!

Beautyfarm Landhaus Servus

Martiniweg 21, 9220 Velden am Wörthersee

+43(0)4274/2262

Frauen … Themen des Miteinanders – Werbung

„Ich, die Stadtschamanin bin gerade dabei ein Frauennetzwerk/Unternehmerinnennetzwerk zu gründen … Mitte Oktober starten wir! Zu meiner großen Freude konnte ich Andrea Fendrich dafür gewinnen. Hier sollen die Themen des Miteinanders im beruflichen Sektor aufgegriffen werden.“

 Nach einem sehr netten Empfang bei Andrea, stiegen wir sofort ins Gespräch ein und es entwickelte sich komplett anders … als ich geplant hatte … fokussiert auf das Thema Schmuck, endeten wir beim Thema Frauen.

„ALSO WIR!“

Lange abhängig von 0815 Jobs, Haushalt, Männern etc. … die vorhandene Kreativität und der viele Spaß, der einem das Leben bietet, bleibt da natürlich auf der Strecke!

Viele Frauen trauen sich leider immer noch nicht aus den bestehenden Mustern der Abhängigkeit raus! Natürlich, man benötigt Mut, Wille und Disziplin

Andrea hat all diese Erfahrungen gemacht. Als gelernte Drogistin, Ehefrau und Mutter stellte Andrea sich die Frage: „was tue ich in 10 Jahren?“

Der Partner schenkte diesem Ansinnen wenig Beachtung, da für ihn im Vordergrund stand „Du brauchst nicht zu arbeiten!“

Die Möglichkeit sich in die Managementrolle einzuarbeiten stellte für Andrea einen erfüllten Job dar, wo sie in der „3. Reihe“ ihrem Mann vollste Unterstützung geben konnte. Ein richtiger Wohlfühljob – denn die Front, neben ihrem Mann, wäre es nicht gewesen.

Ebenso gründete sie ein Unternehmen für Autoreinigungen, welches schlussendlich nicht den gewünschten Erfolg brachte.

Mit der Scheidung musste Andrea eine schwere Zeit überwinden. Manches kristallisierte sich als sehr fragwürdig heraus, Grenzen wurden überschritten und dem eigenen Bauchgefühl nicht vertraut. Neben einer gescheiterten Ehe stand auch das Unternehmen vor dem Aus.

„Heute geht es mir wieder sehr gut!“ O-Ton Andrea

Der Verein „Auf Augenhöhe“, bei dem es um Verbesserung der Lebensqualität querschnittgelähmter Unfallopfer und Menschen mit Handicap geht, spielt in Andreas Leben eine wichtige Rolle. Als Ehrenmitglied moderiert sie mit viel Leidenschaft wichtige Veranstaltungen.

Vor einiger Zeit lernte sie durch eine Bekannte die Firma Pippa&Jean kennen, wo sie eine Verkaufsparty in ihren eigenen 4Wänden organisierte. Das Fazit war Spaß und der Umsatz stimmte und letztendlich auch der Startschuss für ihren derzeitigen Job.

Die Firma Pippa&Jean verfolgt ein Konzept, welches 100.000 Frauen in die Selbstständigkeit verhilft und dabei fair, transparent und sehr einfach gestaltet ist. Ein Startkapital von € 300,– gibt einer engagierten Frau die Möglichkeit mit dem Teamaufbau und Verkauf zu beginnen.

Frauen sind sehr leidensfähig. Es muss angepackt werden, man darf sich vor keiner Arbeit scheuen. Aber auch hier steht das Thema Netzwerk … Frauennetzwerk … an vorderster Stelle und dies ist der Weg aus den Abhängigkeiten, der Weg zum eigenen Ziel!

In einem der nächsten Artikel werde ich ein paar Schmuckkreationen der Firma Pippa&Jean vorstellen.

Interesse an Pippa&Jean:

Andrea Fendrich

Stylecoach

Pippa&Jean Schmuck