Über mich

Ich – Edith Häusle

Gute Kontakte knüpfen, Chancen nutzen ohne sich selbst zu verleugnen und darauf achten, dass andere keinen Schaden davon nehmen – ein ständiger Begleiter meines Lebens…

und! …

meine Intention … das Vereinen der sozusagen normalen Welt und der Anderswelt – die spirituelle Seite des Lebens – und diese zu kombinieren. Als bildlich gesehenes Heilswerkzeug habe ich die High Heels ausgewählt, die als „Heil Heels“ fortan mein Markenzeichen sind …

im Jänner 1969 in der Bundeshauptstadt Wien geboren, wuchs ich in Klosterneuburg und am Stadtrand von Wien auf …

nach Beendigung meiner Schulzeit war ich über ein Jahrzehnt beim österreichischen Fernsehen beschäftigt, wo ich schon damals die Möglichkeit ergriff, meine Fähigkeit des Schreibens und der Sprache, sowohl beruflich als auch privat ein zu setzen … wobei meine spirituellen Fähigkeiten noch auf sich warten ließen …

ein paar Jahre später, also 1991 erblickte mein Sohn das Licht dieser einzigartigen Welt …

im Jahre 2000 lebte ich auf Grund einer Heirat für einige Zeit im Ländle … nach meiner Rückkehr Richtung Wien drängte meine spirituelle/schamanische Seite an die Oberfläche …

spirituell/schamanisch zu arbeiten heißt, ein sicheres Gespür dafür zu entwickeln, wohin ein Weg führt, bevor man ihn einschlägt…

meine Spirituelle Neigung, die ich mit einigen Ausbildungen untermauert habe, vereinte ich mit einer meiner Fähigkeiten Kontakte zu knüpfen und zu verknüpfen, wodurch zu diesem Zeitpunkt das Sinnbild der „Stadt – Schamanin“ entstanden ist …

oft sind Menschen, die die Berufung des Schamanen in sich tragen, gerade jene Menschen, die durch schwere Leiden gegangen sind und den Weg zur Genesung fanden. Durch den eigenen Heilwerdungsprozess erkennen sie, wie sie auch anderen helfen können….

so traf es auch schließlich mich und im Jahr 2011 wurde mir die Diagnose Hautkrebs gestellt. Meiner schamanischen Berufung folgend – Alles Leben der Erde trägt hinter dem materiellen Gewand ein Energetisches – entschied ich mich gegen die Schulmedizin und gab mich in Indien der Ayurvedischen Medizin und meiner eigenen Spiritualität hin …

innerhalb von drei Monaten war mein Krebs geheilt. Mein Mut, mein Wille und meine Disziplin ließen das zu und mein Erfolg bestätigte mich in meinem Tun …

ich möchte ebenso den Leuten Mut machen, sich nicht nur der Schulmedizin zu unterwerfen, sondern dies auch von einer anderen Variante zu betrachten und vielleicht auch den ganzheitlichen Weg zu beschreiten …

und …

ebenso mit Tabus zu brechen … Sachen aus- und anzusprechen … und in meiner Kommunikation mit den Menschen sehr viel Nähe zuzulassen … also zu verbinden … denn die Polarität auf unserer Welt fordert dies … ob im Management … als auch in der spirituellen Welt …

also es bedarf der Mitte … und ich als Mittler, Aufdecker, Entdecker etc. … freue mich auf Eure/Ihre Kontaktaufnahme … um Euer/Ihr Unternehmen zu präsentieren …